Ratgeber

Rasen vertikutieren - weg mit dem Filz!

Stark wechselnde Temperaturen, Raureif, Schnee, Tauwasser und späte Fröste haben den kleinen Rasenpflänzchen arg zugesetzt. Zusätzlich ist die Rasenfläche oft oberflächlich verfilzt oder verunkrautet. Hier hilft das Vertikutieren. Dadurch werden organische Bestandteile entfernt und oberirische Ausläufer von unerwünschten Beikräutern oder bodennahe Blätter zerschnitten. So können Luft, Wasser und Nährstoffe wieder leichter zu den Wurzeln vordringen.

Vertikutieren Schritt für Schritt

Wird der Rasen im Frühling vertikutiert, empfehlen wir eine vorgängige Düngung, um das Gräserwachstum anzuregen. So erholt sich der Rasen schneller, wenn dieser nach 2-3 Wochen nach der Düngung vertikutiert wird

. Tipps für ein bestes Ergebnis:

  • Die Rasennarbe sollte abgetrocknet und der Boden darf nicht gefroren sein
  • Die Grasnarbe vor dem Vertikutieren auf ca. 1.5cm mähen
  • Der Vertikutierer so einstellen, dass die Bodenoberfläche/Filzschicht ca. 1 bis 2mm angeritzt wird
  • Bei Notwendigkeit übers kreuz vertikutieren
  • Der Vertikutierer muss zügig über den Rasen geführt werden, es dürfen keine Löcher entstehen
  • Nach dem Vertikutieren den Rasen düngen und besanden. Kahle Stellen werden nachgesät mit einem Regenerationsrasensamen
  • Vertikutieren strapaziert den Rasen. Man sollte deshalb nach der Behandlung einige Tage nicht auf ihm herumgehen.
  • Nach dem Vertikutieren darauf achten, dass der Rasen in den nächsten drei Wochen nicht austrocknet, damit die Nachsaat nicht austrocknet.

Bei kleineren Flächen gelingt das Entfilzen auch mit einem scharfen Rechen, oder besser Rasenkamm. Für grössere Flächen verwenden Sie am besten motorisierte Vertikutiergeräte.

Entfilzen ist eine mechanische Massnahme mit grosser Wirkung. Sie stärkt den Rasen und sollte daher ein fester Bestandteil der Rasenpflege sein. Der ideale Zeitpunkt liegt zwischen Ende August bis Anfang Oktober und im Frühling.

Brachen Sie Unterstützung bei der Rasenpflege?

Rufen Sie uns an.